AdmiralDirekt.de auf facebook AdmiralDirekt.de auf Google+ AdmiralDirekt.de auf YouTube AdmiralDirekt.de auf Twitter 02203 5000
Kontakt

Multitasking im Straßenverkehr? Lieber nicht!

Kopf in den Wolken – Teil 1

Wenn Sie mit den Gedanken woanders sind, können Sie nicht Ihre volle Konzentration dem Verkehrsgeschehen widmen. Dann erfolgt ein Schulterblick aus Routine, aber ohne eine mögliche Gefahr zu erkennen und auch der Blick in den Rückspiegel gilt weniger dem Verkehr als der Gewohnheit. Gefühle wie Freude, Wut oder Trauer können uns ebenso vom Verkehrsgeschehen abschweifen lassen wie Monotonie, Müdigkeit oder Stress. Dies alles ist menschlich.

Der Tipp Ihrer Kfz-Versicherung: Machen Sie sich vor jeder Fahrt kurz bewusst, dass Sie sich nun auf den Straßenverkehr konzentrieren müssen. Versuchen Sie, geistig so wenig wie möglich „nebenher“ zu erledigen. Ermahnen Sie sich selber, wenn Sie sich doch ganz woanders ertappen – Konzentration ist auch Übungssache. Achten Sie darauf, keine Dinge lose herumliegen zu lassen: CD, Brille, Einkaufszettel, Handy – all das wird gerne mal rasch auf den Beifahrersitz gelegt und landet bei einer Bremsung im Fußraum. Diese Ablenkung sollten Sie vermeiden. Und wenn doch mal etwas runterfällt: Warten Sie bis zum Fahrtende oder legen Sie eine Pause ein, um es aufzuheben. So können Sie Ihr Unfallrisiko wirklich senken.

Handy am Ohr - Teil 2

Am Steuer von Kraftfahrzeugen ist bereits der Griff zum Handy gesetzlich verboten - auch, wenn es „nur“ zum Lesen von Nachrichten ist: Nach § 23 der Straßenverkehrs-Ordnung riskieren Kraftfahrer ein Bußgeld von 60 Euro und einen Punkt in Flensburg. Jedes Gespräch lenkt Sie ab, beeinflusst Ihre Stimmung und auch Ihre Wahrnehmungsfähigkeit. Zudem haben Sie nicht beide Hände frei, um schnell genug in kritischen Situationen zu reagieren. Auch die Kaskoversicherung kann durch solch ein Fehlverhalten herbeigeführte Schäden verweigern.

Dazu Ihre Kfz-Versicherungsexperten von AdmiralDirekt.de: Greifen Sie nur zum Handy, wenn Ihr Auto steht und der Motor abgeschaltet ist. Wenn Sie darauf angewiesen sind, während der Fahrt telefonieren zu können, nutzen Sie eine Freisprechanlage. Wird diese erst nachträglich eingebaut, achten Sie bitte darauf, dass das Bedienfeld sich in Ihrer Sicht- und Reichweite befindet ohne Sie zu stören.

Navigation – Teil 3

Navigationsgeräte sollen Ihnen die Autofahrt erleichtern und Sie auf der besten Route zum Ziel bringen. Durch weniger Suchen und Blicke auf Landkarten sollte die Fahrt mit Navi eigentlich sicherer werden, denn Sie sind weniger abgelenkt.

Die Sicherheitsexperten Ihrer Kfz-Versicherung erklären, wie es richtig geht: Geben Sie Ihre Zieladresse komplett vor Fahrtantritt ein. Für eine Zieländerung während der Fahrt sollten Sie für die Eingabe kurz anhalten. Auch kleinere Änderungen bergen schon eine hohe Ablenkungs- und somit Unfallgefahr.

Für Smartphones, die als Navigationsgerät genutzt werden, gilt dasselbe, wie auch für Handys: Schon der Griff zum Telefon ist verboten. Auch hier sollte die Zielprogrammierung vor Fahrtantritt und mit ausgeschaltetem Motor erfolgen. Das Smartphone sollte im Blickfeld so abgelegt werden, dass es sich nicht in der ersten Kurve oder bei der ersten Bremsung verabschiedet.

Grundsätzlich gilt: Je besser Sie Ihre Fahrten planen, desto weniger Stress und Gefahren drohen während der Fahrt. Dies gilt umso mehr, wenn Sie „analog“, also mit einer Straßenkarte aus Papier Ihren Weg suchen: Prägen Sie sich die Strecke vor der Fahrt so gut wie möglich ein und vermeiden Sie suchende Blicke während der Fahrt.

Musik – Teil 4

Musik kann für eine gute Atmosphäre sorgen und Sie so bei der Konzentration während der Fahrt unterstützen. Sie verhindert Monotonie (und damit gedankliches Abschweifen) und hilft, Stress zu vermeiden. Neben der Musikauswahl ist natürlich auch die Lautstärke entscheidend: Zu laute Musik lenkt Sie nicht nur stark ab, sie verhindert auch, dass Sie wichtige Signale wie hupen oder Martinshorn rechtzeitig hören. Die Straßenverkehrs-Ordnung verbietet deshalb in § 23, Absatz 1 die Beeinträchtigung des Gehörs.

Ihre Kfz-Versicherungsexperten von AdmiralDirekt.de empfehlen: Kümmern Sie sich schon vor Fahrtantritt um die Musikauswahl, damit Sie während der Fahrt nicht durch kramen nach CDs abgelenkt werden. Hörbücher erfreuen sich zwar wachsender Beliebtheit, erfordern aber vom Zuhörer – dem Autofahrer also – eine hohe Konzentration. Hören Sie Hörbücher also lieber entspannt zu Hause. Bewahren Sie Ihre CDs nicht lose auf der Ablage oder dem Beifahrersitz auf. Bei einer Bremsung oder einem Ausweichmanöver fallen diese runter oder werden unter Umständen zu gefährlichen Geschossen.

Mitfahrer – Teil 5

Sie pendeln nicht nur alleine zur Arbeit, sondern nehmen Kollegen mit? Oder sind Sie Chauffeur für Ihre Kinder, Freunde und Haustiere? In beiden Fällen ist die Gefahr des Abschweifens durch Monotonie zwar gebannt, die Gefahr durch Ablenkung steigt mit Mitfahrern allerdings deutlich.

Ob Sie mit dem Beifahrer in eine Diskussion vertieft sind, Ihre Kinder Ihnen die Abenteuer des Tages berichten oder sich miteinander zanken, Ihr Hund winselt, weil er lieber laufen würde - all dies sind Ablenkungen, die sich nicht immer vermeiden lassen. Aber es gibt Möglichkeiten, die Ablenkungen gering zu halten.

Die Sicherheitsexperten Ihrer Kfz-Versicherung helfen Ihnen dabei: Vermeiden Sie hitzige und emotional belastende Gespräche während der Fahrt. Abgesehen vom Unfallrisiko können Sie auch Ihrem Gesprächspartner nicht die Aufmerksamkeit widmen, die ein tiefergehendes Thema verlangt. Erklären Sie mitfahrenden Kindern, dass Sie Ihnen später zuhören werden, sich jetzt aber auf die Fahrt konzentrieren müssen. Auch, dass das Auto kein Spielplatz ist, sollte stets klar sein. Legen Sie öfters Pausen ein, wenn Sie länger mit Kindern unterwegs sind. Hunde sollten weder auf dem Beifahrersitz, noch im Beifahrerfußraum sitzen. Hier ist die Gefahr für das Tier bei einer Bremsung oder einem Unfall extrem hoch, zudem werden Sie als Fahrer zusätzlich abgelenkt. Größere Hunde fahren am besten gesichert auf der Rückbank mit. Für kleinere Hunde eignet sich ein Geschirr zum Anschnallen oder eine fest installierte oder mobile Transportbox.

Kaffee, Zigarette & Co. – Teil 6

Mehrere Dinge gleichzeitig zu tun ist in Ihrem Alltag vielleicht völlig selbstverständlich, am Steuer sollten Sie Multitasking dennoch weitgehend vermeiden. Das Unfallrisiko steigt bei Alltagshandlungen wie Essen, Trinken oder Rauchen am Steuer um das 1,5-fache. Auch wenn sich diese Handlungen nicht immer vermeiden lassen, können Sie Kleinigkeiten beachten, um die Ablenkung so niedrig wie möglich zu halten.

Beachten Sie hierzu einige Ratschläge Ihrer Kfz-Versicherung: Wenn Sie regelmäßig am Steuer Kaffee trinken, sorgen Sie für einen stabilen Abstellplatz für den Becher. Sollte bei Ihrem Fahrzeugmodell kein Getränkehalter serienmäßig integriert sein, rüsten Sie einen für Ihr Fahrzeug geeigneten Halter nach. Das dient nicht nur Ihrer Sicherheit, sondern ist auch deutlich bequemer.

Vermeiden Sie, während der Fahrt zu essen. Die Nahrungsaufnahme verlangt von Ihrem Hirn mehr Aufmerksamkeit, als Ihnen bewusst ist. Diese Aufmerksamkeit fehlt Ihnen dann für den Straßenverkehr – genau wie zwei freie Hände zum Lenken.

Wenn Sie während der Fahrt rauchen, ist die Ablenkung dadurch unvermeidbar. Die Zigarette muss angezündet und ausgemacht werden, dazwischen wird Asche abgeklopft. Der Aschenbecher sollte daher gut erreichbar und nicht zu voll sein, damit Sie die Zigarette auch „blind“ ausdrücken können. Sorgen Sie mit leicht geöffnetem Fenster für genügend frische Luft und klare Sicht. Wenn möglich, sollten Sie während Autofahrten ganz aufs rauchen verzichten und lieber kleine Pausen einlegen.

Eigentlich selbstverständlich, der Vollständigkeit halber aber hier aufgeführt: Ein Auto ist ein Auto ist ein Auto. Kein Schreibtisch. Erledigen Sie Ihre Schreibarbeiten, E-Mail-Bearbeitung und dergleichen bitte im Büro oder daheim, aber nicht hinterm Steuer. Niemand kann das mit gleichzeitig voller Konzentration auf das Verkehrsgeschehen. Fällt Ihnen unterwegs etwas Wichtiges brennend heiß ein und Sie müssen es unbedingt erledigen, nehmen Sie sich die Zeit, dafür anzuhalten. So kommen Sie entspannter und sicher an.

Ihre Kfz-Versicherungsexperten von AdmiralDirekt.de wünschen Ihnen allzeit eine gute und sichere Fahrt.

AdmiralDirekt.de