Logo AdmiralDirekt
Autokauf & Zulassung
17.02.2020

Auto abmelden: So geht's

Wenn Sie Ihr Auto verkaufen möchten, es verschrotten oder vorübergehend stilllegen lassen, sollten Sie es abmelden. So sparen Sie Geld, Zeit und Ärger. In unserem Ratgeber erfahren Sie alles, was Sie zum Ablauf der Abmeldung Ihres Pkw wissen müssen.

Viele Autos landen auf dem Schrottplatz, nachdem sie abgemeldet wurden.

Inhalt im Überblick

  • Welche Unterlagen brauche ich zum Auto abmelden?
  • Wann sollte ich mein Auto abmelden?
  • Wo kann ich mein Auto abmelden?
  • Wer darf das Auto abmelden?
  • Kann ich mein Auto online abmelden?
  • Auto abmelden: Was kostet das?
  • Kann ich mein Auto ohne Kennzeichen abmelden?
  • Auto nach dem Verkauf abmelden?
  • Auto abmelden ohne TÜV: Wird das bestraft?
  • Muss ich die Versicherung über die Abmeldung des Autos informieren?

Symbol für Vertragsunterlagen

Welche Unterlagen brauche ich zum Auto abmelden?

Für die Abmeldung Ihres Autos brauchen Sie folgende Unterlagen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Kfz-Kennzeichen des Autos
  • Aktueller TÜV-Bericht
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Wenn das Auto verschrottet wurde, benötigen Sie einen Verwertungsnachweis von einer zertifizierten Annahmestelle für Altfahrzeuge.

Tipp: Wenn Sie gleichzeitig ein anderes Fahrzeug zulassen möchten, finden Sie weitere Informationen in unserem Artikel zum Thema Auto anmelden.

Wann sollte ich mein Auto abmelden?

  • Wenn Sie Ihr Auto verkaufen.
  • Wenn Sie einen Totalschaden hatten.
  • Wenn Ihr Pkw es nicht mehr durch den TÜV schafft und Sie ihn verschrotten lassen müssen.
  • Nach einem Diebstahl.
  • Wenn Sie das Auto eine längere Zeit nicht nutzen und es auf einem privaten Grundstück abgestellt wird (Stilllegung).

Wo kann ich mein Auto abmelden?

Anders als bei der Zulassung oder Ummeldung, können Sie Ihr Auto an jeder Zulassungsstelle in Deutschland abmelden. Es kann allerdings sein, dass Sie etwas mehr zahlen müssen, wenn Sie zu einer Zulassungsbehörde in einem anderen Landkreis fahren.

Wer darf das Auto abmelden?

Jeder darf ein Auto abmelden! Die Abmeldung muss somit nicht unbedingt der Halter selbst vornehmen. Das Gute ist, dass eine Vollmacht nicht nötig ist– das ist nur der Fall, wenn Sie Ihr Auto anmelden. Sie können also einen Freund fragen, ob er Ihnen den Weg zur Zulassungsstelle abnimmt. Es geht aber auch noch bequemer - über das Internet.

Kann ich mein Auto online abmelden?

Ja, Sie können Ihren Pkw über die Internetseite Ihrer zuständigen Zulassungsbehörde abmelden. Dazu müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Der Pkw wurde erst nach dem 1. Januar 2015 zugelassen.
  • Sie haben einen Personalausweis mit freigeschalteter Online-Funktion (eID).
  • Sie verfügen über ein Ausweislesegerät oder ein Smartphone mit NFC-Schnittstelle und Ausweis-App.
  • Ihr Kennzeichen und Zulassungsbescheinigung Teil I verfügen über Sicherheitscodes.

So gehen Sie für die Online-Abmeldung vor:

  1. Registrieren Sie sich im Onlineportal Ihres zuständigen Kfz-Zulassungsbezirks.
  2. Führen Sie den Verifizierungsprozess über das Lesegerät mit Ihrem Personalausweis durch.
  3. Geben Sie das Kennzeichen des abzumeldenden Autos ein.
  4. Kratzen Sie das Siegelwappen auf dem Nummernschild weg und lesen Sie die Zahlen-Buchstaben-Kombination ab.
  5. Entwerten Sie das Feld „Zur Außerbetriebsetzung entfernen“ in der Zulassungsbescheinigung Teil I und entnehmen Sie den siebenstelligen Sicherheitscode.
  6. Tippen Sie beide Codes in die entsprechenden Felder im Online-Portal ein.
  7. Zum Schluss können Sie einfach per Kreditkarte oder Giropay zahlen.
  8. Nach wenigen Tagen erhalten Sie den Bescheid über die Abmeldung des Autos per Post nach Hause geschickt.

Symbol Bonuszahlung: Geld in der Hand

Auto abmelden: Was kostet es?

Eine einheitliche Regelung für die Kosten der Abmeldung eines Fahrzeugs gibt es nicht.

  • Melden Sie Ihr Auto im gleichen Zulassungsbezirk ab, wo Sie es auch angemeldet haben, sind circa 7 Euro zu zahlen.
  • Mit einem auswärtigen Fahrzeug zahlen Sie ungefähr 10 Euro.

Kann ich mein Auto ohne Kennzeichen abmelden?

  • Grundsätzlich müssen Sie beide Nummernschilder bei der Abmeldung mitbringen, da die Plakette abgekratzt und der Code entwertet werden muss.
  • Natürlich kann es vorkommen, dass ein Schild verloren geht, wenn es beispielsweise aus dem Rahmen gebrochen und herausgefallen ist. In diesem Fall müssen Sie für die Abmeldung bei der Zulassungsbehörde eine eidesstattliche Erklärung über den Verlust abgeben. Daraufhin wird die Kombination des Nummernschildes gesperrt.
  • Wurden Ihre Kennzeichen gestohlen, müssen Sie unbedingt eine Diebstahlanzeige bei der Polizei erstatten und diese bei der Zulassungsstelle vorlegen.

Auto nach dem Verkauf abmelden?

Der Käufer mag ein netter Mensch sein aber überlassen Sie ihm besser nicht Ihr angemeldetes Auto. Möglicherweise hat er es nicht ganz so eilig, zur Zulassungsstelle zu kommen und fährt weiter zu Lasten Ihres Geldbeutels. So lange das Auto angemeldet ist, müssen Sie Versicherungsbeiträge zahlen!

Auch die Kfz-Steuer zahlen Sie, bis das Auto abgemeldet beziehungsweise umgemeldet wurde.

Unser Tipp: Ab besten ist es, den Pkw vor dem Verkauf abzumelden. Das erspart Ihnen viel Ärger, geht schnell und ist unkompliziert für Sie.

Für die Fahrt zur Zulassungsstelle kann der Käufer ein Kurzzeitkennzeichen nutzen. Alternativ können Sie gemeinsam zum Straßenverkehrsamt fahren. Das bietet sich an, wenn Sie und der Käufer im gleichen Zulassungsbezirk wohnen.

Kann ich mein Auto ohne Fahrzeugschein abmelden?

Sie können Ihren Pkw auch ohne Fahrzeugschein abmelden, wenn Sie eine eidesstattliche Verlusterklärung abgeben. Sie erhalten dann einen neue Zulassungsbescheinigung I, um Ihr Auto abmelden zu können. Die Kosten erhöhen sich dadurch um bis zu 50 Euro.

Auto abmelden ohne TÜV: Wird das bestraft?

Wer seinen Pkw mit abgelaufenem TÜV abmeldet, muss mit einem Bußgeld rechnen:

  • 2 bis 4 Monate Verzug können mit 15 Euro bestraft werden.
  • 4 bis 8 Monate nach Ablauf kommt ein Bußgeld von 25 Euro auf Sie zu.
  • Wer den TÜV über 8 Monate versäumt hat, muss sogar mit 60 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Ob Sie bei Verzug eine Strafe zahlen müssen, hängt davon ab, wie entgegenkommend der zuständige Beamte auf der Zulassungsstelle ist. Die gleichen Strafen gelten übrigens auch, wenn das Ordnungsamt Ihr Fahrzeug auf der Straße mit abgelaufener Plakette entdeckt.

Müssen Sie die Versicherung über die Abmeldung des Autos informieren?

Das ist nicht notwendig, denn die Zulassungsbehörde gibt Ihrer Kfz-Versicherung automatisch Bescheid. Sie erhalten nach wenigen Tagen die Kündigung Ihrer Versicherung zum Datum der Abmeldung und müssen sich um nichts weiter kümmern.

Haben Sie Ihr Fahrzeug vorübergehend stilllegen lassen, dann tritt zusätzlich eine sogenannte Ruheversicherung ein. Diese ist kostenlos und endet bei AdmiralDirekt wie auch bei vielen anderen Versicherern nach maximal 18 Monaten. Während dieser Zeit ist Ihr Pkw weiterhin Haftpflichtversichert, sofern er in einer Garage oder auf Ihrem Privatgrundstück geparkt wurde.

Weitere Artikel

Sie haben noch offene Fragen?
Wir sind für Sie da!

  • Telefon

    Telefon

    Mo-Fr von 08:00 - 20:00 Uhr
    Im Schadenfall sind wir 24/7 für Sie da!

    Tel: 02203 5000

  • Mein Admiraldirekt

    Mein Admiraldirekt

    Umgezogen? Neues Bankkonto?
    Jetzt Vertrag online verwalten

    Jetzt einloggen!
  • Chat

    Chat

    Jetzt rund um die Uhr unseren digitalen Assistenten fragen.

    Jetzt chatten!