Logo AdmiralDirekt
Versicherungsschutz
09.08.2021

Autoversicherung im Ausland

Viele Familien planen in der Ferienzeit einen Roadtrip. Doch greift die Autoversicherung eigentlich auch im Ausland? In diesem Ratgeberartikel klären wir auf. Erfahren Sie auch, welche Unterlagen Sie unbedingt mitnehmen sollten, wie Sie sich bei einem Unfall verhalten und welchen sinnvollen Zusatzschutz Sie im Schadenfall benötigen.

Auto mit Transportbox auf dem Weg in den Urlaub.

Rechtzeitige Vorbereitung vor Reiseantritt

Welche Dokumente benötige ich auf Auslandsreisen?

EU-Führerschein

Seit 2006 gibt es den Führerschein nach EU-Recht. Damit gilt der deutsche Führerschein innerhalb aller EU-Länder sowie in den EWR-Staaten Norwegen, Island, und Liechtenstein. Der Führerschein ist unbedingt mitzuführen.

Internationaler Führerschein

In einigen Ländern benötigen Sie einen Internationalen Führerschein. Sie erhalten das Dokument beim Bürger- oder Bezirksamt. Bedenken Sie, dass die Bearbeitung einige Zeit in Anspruch nimmt. Es ist daher ratsam, sich rechtzeitig vor der Reise über die Bestimmungen des Landes zu informieren. In den folgenden europäischen Staaten wird empfohlen einen Internationalen Führerschein sowie eine beglaubigte Übersetzung mitzuführen: Albanien, Moldawien, Russland, Ukraine.

Weitere wichtige Unterlagen:

  • Personalausweise bzw. Reisepässe sowie Kinderausweise
  • Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I)
  • Nachweis über Kfz-Haftpflicht (Versicherungsnummer oder Servicekarte)

Informieren Sie sich auch über die im Ausland geltenden Vorschriften, was zum Beispiel Geschwindigkeit oder Alkohol am Steuer betrifft. Bußgelder im Ausland können schnell teuer werden.

Autoversicherung im Ausland nachweisen

In einigen Ländern benötigen Sie eine Internationale Versicherungskarte (IVK). Dieses auch als Grüne Karte bekannte Dokument wurde eingeführt, um im Ausland einen Beleg für bestehenden Versicherungsschutz erbringen zu können. In den meisten EU-Staaten gilt das Kennzeichenabkommen: Das Nummernschild dient dort als Versicherungsnachweis. sodass die Versicherungskarte nicht gebraucht wird. Dennoch kann Sie im Schadenfall die Abwicklung erleichtern.

Wie lange besteht im Ausland Kfz-Versicherungsschutz?

Planen Sie einen längeren Auslandsaufenthalt samt Pkw, ist dies bis zu einer Dauer von sechs Monaten möglich. Beachten Sie dabei, dass die meisten Autoversicherungen den Schutz auf bestimmte Länder begrenzen, etwa die europäischen Mitgliedsstaaten inklusive der außereuropäischen Anliegerstaaten des Mittelmeeres (z. B. die Türkei). Um Ihren regulären Versicherungsschutz beizubehalten, muss sich Ihr Pkw innerhalb der genannten Frist wieder in Deutschland befinden.

Wenn Sie Ihren Wohnsitz dauerhaft bzw. länger als ein halbes Jahr ins Ausland verlegen, müssen Sie Ihren Pkw abmelden und es mit Exportkennzeichen in das gewünschte Land überführen. Für die Anmeldung des Pkw im europäischen Ausland benötigen Sie die COC-Papier (Certificate of Conformity) Ihres Autos. Im Anschluss können Sie Ihr Auto im Ausland versichern.

Autoversicherung im Ausland bei Unfällen

Was tue ich nach einem Unfall im Ausland?

  • Wenn ein Schaden entstanden ist, rufen Sie immer die Polizei.
  • Machen Sie Bilder vom Unfallort, damit der Unfallhergang auch im Nachhinein leicht nachvollziehbar ist.
  • Mit Hilfe des Unfallberichts können Sie anhand einer Checkliste die wichtigsten Fakten des Unfalls festhalten.
  • Informieren Sie umgehend Ihre Kfz-Versicherung über den Unfall.
  • Liegen keine Dokumente des Unfallgegners vor, lässt sich die Versicherung des Unfallgegners beim Zentralruf der Autoversicherer über die Rufnummer +49 40 300 330 300 ermitteln.

Europäischer Unfallbericht

Der EU-Unfallbericht ist ein standardisiertes Unfallprotokoll und in allen Ländern der EU inhaltlich identisch. Damit vereinfacht es die Abwicklung nach Unfällen. Den Europäischen Unfallbericht können Sie bei AdmiralDirekt kostenlos herunterladen.

Symbol Schadenfall: Defektes Auto mit defekter Motorhaube.

Was passiert, wenn ich im Ausland einen Unfall verursache?

Mit Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung haben Sie Versicherungsschutz innerhalb Europas sowie den außereuropäischen Gebieten, die zum Geltungsbereich der Europäischen Union gehören. Dazu zählen u. a. die Azoren, Kanarischen Inseln oder Faröer.

Die Höhe des Versicherungsschutzes richtet sich nach dem Urlaubsland. Ihre Versicherung leistet dort mindestens in der gleichen Höhe wie Sie es vertraglich vereinbart haben. In Ländern, in denen eine höhere Deckungssumme vorgeschrieben ist, wird auch diese Summe geleistet. Somit haben Sie nichts zu befürchten, wenn Sie einen Schaden im Ausland verursachen.

Kaskoversicherung auch im Ausland gültig

Ihre Teilkasko- und Vollkaskoversicherung greift auch im Ausland in Höhe der vereinbarten Deckungssummen. Beachten Sie jedoch, dass der Schutz nur in Ländern besteht, die laut Ihrem Tarif eingeschlossen sind. Es handelt sich in der Regel um die Mitgliedstaaten Europas sowie die Länder, die zum EU-Geltungsbereich zählen.

Symbol zur Schadenschilderung

Was passiert, wenn ich im Ausland geschädigt wurde?

Wenn Sie im Ausland in einen Unfall verwickelt werden, muss die Versicherung des Unfallverursachers für den Schaden aufkommen. Aufgrund unterschiedlicher Mindestdeckungssummen in der Europäischen Gemeinschaft kann es jedoch sein, dass bei einem schweren Unfall ein Teil der entstandenen Kosten nicht gedeckt wird. Der Grund: In einigen Ländern liegen die gesetzlichen Versicherungssummen unter dem deutschen Niveau. Wenn Sie häufig mit Ihrem Auto im Ausland unterwegs sind, kann es sich daher lohnen, über einen Auslandsschadenschutz nachzudenken. Dieser gleicht Differenzen aus.

Mallorca-Police sichert Urlaubsfahrt mit Mietwagen

Wer lieber auf einen Mietwagen setzt, sollte über eine Mallorca-Police nachdenken.

Mietwagen sind im europäischen Ausland oftmals aufgrund deutlich niedrigerer Deckungssummen geringfügiger versichert als in Deutschland. Im Falle eines Schadens reicht die Deckungssumme dann nicht aus. Die Mallorca-Police gleicht die Haftpflicht-Deckungssumme des Mietwagens im Ausland auf deutsches Niveau an.

Symbol Schutzbrief: Pannenfahrzeug schleppt Auto ab.

Der Schutzbrief: Unfall- und Pannenhelfer

Haben Sie eine Schutzbriefversicherung abgeschlossen, genießen Sie auch im europäischen Ausland und den außereuropäischen Anliegerstaaten des Mittelmeers Unfall- und Pannenhilfe. AdmiralDirekt steht Ihnen zur Seite und übernimmt die Kosten für die Weiterreise zum Zielort oder die Heimreise, Mietwagenkosten und Übernachtungskosten. Sollte es passieren, dass Sie oder eine mitversicherte Person erkranken oder während Ihrer Reise eine Verletzung erleiden, sind wir ebenfalls für Sie da. Wir übernehmen die Kosten für einen Krankenrücktransport sowie die Rückholung und Betreuung von mitreisenden Kindern.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei den Urlaubsvorbereitungen und eine gute und sichere Fahrt!

Weitere Artikel

Sie haben noch offene Fragen?
Wir sind für Sie da!

  • Telefon

    Telefon

    Mo-Fr von 08:00 - 20:00 Uhr
    Im Schadenfall sind wir 24/7 für Sie da!

    Tel: 02203 5000

  • Mein Admiraldirekt

    Mein Admiraldirekt

    Umgezogen? Neues Bankkonto?
    Jetzt Vertrag online verwalten

    Jetzt einloggen!
  • Chat

    Chat

    Jetzt rund um die Uhr unseren digitalen Assistenten fragen.

    Jetzt chatten!