Logo AdmiralDirekt
Versicherungsschutz
30.10.2020

Kündigung der Kfz-Versicherung

Kaum eine Versicherung in Deutschland wird so häufig gewechselt wie die Kfz-Versicherung. In unserem Ratgeber beantworten wir wichtige Fragen rund um die Kündigung und den Versicherungswechsel:

  • Welche Fristen gibt es?
  • Wann habe ich ein Sonderkündigungsrecht?
  • Was muss ich beim Fahrzeugwechsel beachten?
  • Was muss ich beim Kündigungsschreiben beachten? u. v. m.

Wenn Sie sich für einen Kfz-Versicherungswechsel entscheiden, gibt es dafür zwei Möglichkeiten: Die ordentliche Kündigung und die Sonderkündigung.

Die ordentliche Kündigung

Die meisten Kfz-Versicherungsverträge haben eine Laufzeit vom 1. Januar bis 31. Dezember. In diesen Fällen ist der 30. November Stichtag für die Kündigung Ihrer Autoversicherung. Diese Frist ist für alle Versicherungen gesetzlich vorgeschrieben.

Für sogenannte 12-Monats-Policen gelten 365 Tage Laufzeit ab Vertragsbeginn. Auch für diese Vertragsart gilt eine Kündigungsfrist von einem Monat vor Vertragsende. Beispiel: Soll eine Autoversicherung mit Laufzeitbeginn 1. Mai gekündigt werden, muss dies bis spätestens 31. März des Folgejahres geschehen.

Wann habe ich ein Sonderkündigungsrecht?

Von der außerordentlichen Kündigung können Sie in diesen Fällen Gebrauch machen:

  • Der Versicherungsbeitrag Ihrer Autoversicherung ist gestiegen.
  • Nach einem Schaden
  • Typ- oder Regionalklasse haben sich geändert
  • Änderung der Nutzung Ihres Fahrzeugs

Eine Beitragserhöhung führt zum Sonderkündigungsrecht

Wenn Ihre Versicherung den Beitrag erhöht, muss sie Ihnen das in einem Schreiben mitteilen. Dies geschieht in der Regel mit der Beitragsrechnung, oft auch Beitragsinformation genannt. Ob Sie ein Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen können, erkennen Sie an dem Vergleichsbeitrag für das nächste Jahr. Der Vergleichsbeitrag ist der Betrag, der ohne Erhöhung zu zahlen gewesen wäre.

Wie lange habe ich für die außerordentliche Kündigung Zeit?

  • Nach Erhalt des Schreibens haben Sie ein 1-monatiges Kündigungsrecht und zwar unabhängig davon, ob dieser Zeitraum über den 30. November hinausgeht.
  • Erhalten Sie ihre Beitragsrechnung beispielsweise mit Ankündigung der Tariferhöhung am 15. November, können Sie bis einschließlich zum 14. Dezember kündigen.
  • Sie sollten in Ihrem Kündigungsschreiben ausdrücklich auf die Beitragserhöhung hinweisen. Ohne den entsprechenden Verweis kann der Versicherer die Kündigung ablehnen.

Kündigung bei Fahrzeugwechsel

Für Verkäufer gilt:

  • Wenn Sie Ihren Pkw verkaufen oder er zwangsversteigert wird, übernimmt der Käufer Ihren Kfz-Versicherungsvertrag. Er ist jedoch berechtigt, den Vertrag innerhalb eines Monats nach Erwerb des Autos zu kündigen. Informieren Sie unbedingt Ihre Kfz-Versicherung nach dem Verkauf. Am besten reichen Sie den Kaufvertrag als Beleg ein. Ansonsten fährt der Käufer zu Lasten Ihrer SF-Klasse.
  • Die sichere Variante für den Verkäufer: Fahren Sie vor dem Verkauf zur Zulassungsstelle, damit Sie Ihr Auto abmelden können. Damit erlischt automatisch ihr Vertrag.
  • Alternativ gilt ihre Versicherung als gekündigt, sobald der Käufer bei der Zulassungsbehörde das Auto anmeldet.

Für Käufer gilt:

Wenn Sie ein anderes Auto kaufen, gilt dies als Fahrzeugwechsel. Sie können sich dann eine neue Kfz-Versicherung aussuchen.

Ein aufgestelltes Warndreieck: Nach einem Unfall droht die Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse.

Kündigung der Kfz-Versicherung nach Schadenfall

Nach einem Schadenfall gilt ein beiderseitiges Kündigungsrecht. Folglich kann auch Ihre Versicherung nach Eintritt eines Schadenereignisses den Vertrag kündigen. Die Kündigungsfrist endet einen Monat nach Abschluss der Schadenregulierung.

Kündigung der Kfz-Versicherung nach Änderung der Regional- oder Typklassen

Wenn Ihr Auto in eine neue Typklasse eingestuft wird, steigt oftmals auch Ihr Versicherungsbeitrag. Die Ursache für die Stufung liegt dann zum Beispiel darin, dass das Fahrzeugmodell häufig in Unfälle verwickelt ist und es dadurch vermehrt zu Schadenregulierungen kommt. Die Typ- und Regionalklassen werden vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft herausgegeben und sind für alle Versicherungen Vorgabe und bindend.

Damit Sie keinen Nachteil haben, steht Ihnen auch hier ein Sonderkündigungsrecht zu. Analog dazu verhält es sich auch mit der Regionalklasse.

Kündigungsschreiben an die Kfz-Versicherung

Die Kündigung Ihrer bisherigen Autoversicherung ist denkbar einfach. Den meisten Versicherern genügt eine einfache E-Mail. Folgende Angaben gehören in die Kündigung:

  • Versicherungsnummer oder das Kennzeichen
  • Kündigungsdatum
  • Kündigungsgrund - Geben Sie im Betreff an, ob es sich um eine fristgerechte oder eine Sonderkündigung handelt. Nennen Sie den genauen Grund, z. B. „Sonderkündigungsrecht wegen einer Beitragserhöhung“.

Ein Einschreiben ist nicht notwendig. Die Eingangsbestätigung per E-Mail reicht aus. Damit können Sie im Zweifelsfall die Einhaltung der Frist beweisen. Bedenken Sie auch: Das Schreiben muss immer der Versicherungsnehmer selbst verfassen. Es ist nicht möglich, für eine Dritte Person, etwa den Ehepartner, zu kündigen.

Symbol Tipp: Glühbirne

Für alle, die ihre Kfz-Versicherung wechseln wollen:

AdmiralDirekt bietet Ihnen ganzjährig günstige und leistungsstarke Tarife! Ihr individuelles Angebot können Sie direkt online berechnen.

Jetzt Angebot berechnen!

Weitere Artikel

Sie haben noch offene Fragen?
Wir sind für Sie da!

  • Telefon

    Telefon

    Mo-Fr von 08:00 - 20:00 Uhr
    Im Schadenfall sind wir 24/7 für Sie da!

    Tel: 02203 5000

  • Mein Admiraldirekt

    Mein Admiraldirekt

    Umgezogen? Neues Bankkonto?
    Jetzt Vertrag online verwalten

    Jetzt einloggen!
  • Chat

    Chat

    Jetzt rund um die Uhr unseren digitalen Assistenten fragen.

    Jetzt chatten!